STARFOX FANFICTION

Author/in: Kiki McCloud
Titel: Der Erbe des Andross





11.Kapitel Der große Angriff

Doch der Angriff auf den das Starfoxteam wartete kam schneller als gedacht. Den schon in der darauffolgenden Nacht schlugen die Armeesirenen Alarm. Fox war sofort hellwach und machte sich auf den Weg zur Armeekaserne. Und auch Peppy, Slippy und Falco waren schon unterwegs. Doch es gab noch jemanden der sich auf den Weg gemacht hatte: Kiki. Sie war gleich als sie die Sirene gehört hatte aus dem Krankenhaus getürmt. Sie wusste noch nichts vom rausschmiss des Starfoxteams.
Einige Minuten später waren Fox, Falco, Peppy und Slippy an der Hauptzentrale der lylatianischen Armee angekommen. Sie wollten sich gerade auf den Weg zum Büro von General Pepper machen als... „Da seit ihr ja! Ich dachte mir schon das ich euch hier finde, Jungs!“ Das Team war sehr überrascht Kiki zu treffen. „Kiki! Was machst du den hier?“ „Als ich die Sirene gehört habe bin ich gleich hergedüst! Ist ja schließlich mein Job!“ „Nicht ganz.“, sagte Slippy vorsichtig. „Wieso nicht ganz?“ „Na ja. Weil das nicht mehr dein Job ist. Oder besser gesagt: Weil das nicht mehr unser Job ist. Wir wurden gefeuert.“ „WAS? Das ist doch wohl nicht euer ernst?“ „Leider doch.“ Und dann erzählte ihr Fox ausführlich was geschehen war. „Und jetzt?“ „Jetzt werden wir in unsere Maschinen steigen, den Wölflingen den Hintern versollen und dann zusehen wie dem General vor Verlegenheit die Spucke wegbleibt, weil wir den Planeten gerettet haben. Und zwar ohne seinen Befehle.“ „So was ähnliches hatte ich mir schon gedacht“, meinte Kiki mit einem verschmitzten grinsen. „Und ihr denkt das das funktioniert?“ „Warum nicht?“ Kiki schaute von besorgt einem zum andern und sagte dann: „Weil sich der General sicher nicht auf euer Spielchen einlassen wird. Ganz im Gegenteil: Wenn ihr das durchzieht werdet ihr schneller im Knast landen als ihr
“G-Deffusor“ sagen könnt.“ „Hast du ’ne bessere Idee, Fellkneul?“, fragte Falco snippisch. „Allerdings, Hackenschnabel! Es wird dir zwar nicht sonderlich gefallen, aber ich schlage vor das wir erstmal mit dem General reden!“ „Na dann mal los!“, meinte Peppy lachend. „Da kommt er gerade!“ „Starfox!“ Fox wollte eigentlich völlig cool bleiben und so tun als seien er und die anderen nur rein zufällig an der Zentralle. Doch das vergaß er sofort als er General Peppers sorgenvolle Mine sah. „Was ist passiert General? Sie sehen so besorgt aus?“ „Ich seh’ nicht nur so aus, ich bin es auch! Sie hatten vollkommen recht mit ihrer Vermutung, das Andross bald angreifen würde, aber...“ „Aber unser feiner General hat dem Kampferfahrenden Fox McCloud natürlich nicht geglaubt und keinerlei weitere Vorsichtsmaßnamen ergriefen, stimmt’s?“, schnitt Falco General Pepper das Wort ab. „Nun ich muss zugeben das...“ „Stimmt’s oder stimmt’s nicht?“ General Pepper sah sehr verlegen drein. „Nun ja. Es stimmt.“ „Aber ich dachte sie hätten schon Maßnamen ergriffen um Coneria vor Angriffen zu schützen?“ ,fragte Kiki. „Das stimmt. Aber die reichen nun leider nicht mehr aus. Und nun...“ „Und nun sollen wir so tun als wenn nie was gewesen wäre und sollen den Planeten retten, nicht war?“ Fox Stimme hatte einen gefährlichen Unterton angenommen, der dem General den kalten Angstschweiß auf die Stirn trieb. „Also ich...“ „Vorsicht General!“ Kiki riss General Pepper zu Boden, als eine Plasmabombe genau dort explodierte wo der General noch vor einer Sekunde gestanden hatte. Kiki stand auf und blickte Fox fragend an. Dieser sah seine Kameraden an und sagte befehlend: „Los Leute! In die Maschinen!“ Und während das übrige Team schon zum nahegelegenen Flugzeughangar lief, ging Fox zu General Pepper und sprach, mit einem Eisigen hauch in der Stimme: „Und wir sprechen uns später, General Pepper!“
Das Starfoxteam musste noch nie zuvor mit solch starken Gegner zu kämpfen. Nicht einmal mit den modifizierten Arwings waren sie in der Lage die Gegner zu erledigen. „Fox! Hier Slippy! Wenn wir diese Typen nicht bald erledigen sind wir dran!“ „Ganz ruhig bleiben, Kaulquappe!“, sagte Falco ruhig, während er einer Gegner mit einer Plasmabombe in die Seite traf und damit von seinem Kamikaze-Kurs brachte. „Wir haben bisher noch jeden Gegner platt gemacht!“ „Dann wird es Zeit das sich das ändert!“ Das gesamte Starfoxteam war sofort hellwach als sie die Stimme von Wolf O’Donnel hörten. „Ihr werdet den neuen Meister niemals besiegen!“ „Das werden wir ja sehen!“ Fox wollte Wolf frontal angreifen, musste aber einem anderen Angriff ausweichen. „Du wirst mich nicht kriegen, Fox! Dafür werden meine Leute schon sorgen!“ Fox schaltet den Funk um so das nur Wolf und er in Funkverbindung standen. „Leute! Du meinst wohl Maschinen!“ „Stör dich nicht dran, Fox! Eines Tages wirst du auch so enden! Und wer weiß! Vielleicht begegnest du sogar deinem Vater!“ Mit einem mal war es Fox als würde er die Kontrolle seiner Arwing verlieren und in ein schwarzes Loch stürzen. Was hatte Wolf gerade gesagt? Er würde seinen Vater wiedersehen wen er selber auch ein Cyborg war? Also hatte er recht gehabt! Fox hatte von dem Augenblick nicht mehr an den Tod seines Vaters geglaubt als er die Cyborgs gesehen hatte. Also lebte sein Vater noch! Doch wie! Als halbe Maschine! Versklavt und dazu gezwungen seine eigenen Leute zu ermorden! „Dafür wirst du noch mal büßen, Wolf!“ Fox schaltete wider auf normal Funk und sagte dann: „General Pepper! Sagen sie der Husky-Einheit bescheit! Sie sollen hier mithelfen! Und ihr haltet hier die Stellung! Ich hab noch was zu erledigen!“ „Fox! Was soll das! Wo willst du hin?“ „Egal wohin: Wir kommen mit!“ „NEIN!“ Fox schrie den Befehl. „Das ist meine Sache! Und ich will nicht das ihr euch da einmischt! Ist das klar?“ „Das kommt gar nicht in Frage!“ Peppy sagte das ebenso bestimmt wie Fox. „Einer für alle und alle für einen! Erinnerst du dich, Fox?“ „Schon, Peppy. Aber das hier muss ich einfach alleine erledigen. Tut mir leid.“ Damit schaltet er sich aus der Leitung , wendete den Arwing und schoss in Richtung Venom davon. „Das werden wir noch sehen, Fox. 

Das werden wir noch sehen.“