STARFOX FANFICTION

Author/in: Kiki McCloud
Titel: Der Erbe des Andross




7.Kapitel - Rettung in letzter Sekunde


Fox sah die Flammen und in ihm erwachte ein Gefühl das er seit der Vernichtung von Andross nicht mehr gespürt hatte: Hass! Blanker Hass! Fox riss die Arwing herum und raste auf Wolf zu. „Ich wollte dir die Chance auf eine Faire Verhandlung geben, Wolf. Aber du bist endgültig zu weit gegangen! Jetzt bist du dran!“ „Fox!“, rief Peppy über Funk. „Lass den Quatsch!“ Doch Fox hörte nicht mehr zu. Er raste auf Wolf zu und riss dessen Blackwing auch noch den zweiten Flügel ab. Dann wendete er und startete einen neuen Angriff. „Nimm Abschied, Wolf!“ Fox schoss eine Plasmabombe ab, aber Wolf konnte ausweichen. Doch die zweite Bombe traf ihn in die Seite. Die Blackwing stürzte ab, aber Fox kümmerte sich nicht mehr darum. Er setzte zur Landung an. Denn von oben hatte er gesehen das sich in den Flammen etwas bewegt hatte. Kiki lebte! Fox sprang aus seiner Maschine und rannte zu Kikis Arwing, wo die Armeefeuerwehr bereits damit beschäftigt war das Feuer unter Kontrolle zu bringen. „Hey! Sie können doch nicht...!“ Doch. Er konnte. Fox lief in die Flammen, ohne dabei auf sein eigenes Leben zu achten. Er wusste, wenn er Kiki jetzt nicht rettete würde sie in den Flammen umkommen. Das durfte er auf keinen Fall zulassen! Fox kämpfte sich durch Rauch und Flammen bis er Kiki endlich entdeckte. Sie hatte sich, einige Meter von der Arwing entfernt, unter einem abgerissenen Flügel in Sicherheit gebracht. Doch durch einige Arwingteile, die beim Aufprall abgerissen und in Brand geraten waren, konnte man sie als Außenstehender nicht sehen. Fox rannte zu ihr, wich bei ihrem Anblick aber wieder zurück. Kiki hatte unzählige Fleisch und Platzwunden und ihr Gesicht war fast vollständig verbrannt. Plötzlich gab es eine Explosion und aus dem Heck der Arwing schoss eine Stichflamme. Fox wusste das er hier so schnell wie möglich verschwinden musste, da die Maschine in wenigen Sekunden explodieren würde. Er beugte sich zu Kiki hinunter und nahm sie auf die Arme, um sie aus der Gefahrenzone zu bringen, als der Flügel zusammenbrach und Fox und Kiki unter sich begrub. Fox stemmte sich mir aller Kraft gegen den Titanflügel, um sich und Kiki zu befreien. Doch der Flügel rutschte weg, und die Flügelklinge riss ihm eine tiefe Wunde in die Schulter. Aber Fox achtet nicht darauf. Er trug Kiki aus den Flammen und erreichte den Rand des Infernos gerade als die Arwing explodierte.
Fox legte Kiki auf die Bare des Rettungsteams als der General auf ihn zurannte. „Fox! Alles in Ordnung?“ „Alles bestens, General. Ich hebe auch gleich wieder ab. Das sind zu viele Gegner für die anderen.“ „Aber Ihre Schulter ...!“ „Nur ein Kratzer. Das...“ „Mayday! Mayday! Hier Peppy Hare! Wir stehen das nicht mehr lange durch! Brauchen Verstärkung!...“ Fox lief zu seiner Arwing, setzte seinen Helm wieder auf und rief über Funk: „Hier Fox McCloud! Peppy! Bitte melden!“ „Hier Peppy! Fox! Wir halten das nicht mehr lange durch Es sind zu viele!“ „Durchhalten Jungs! Bin schon unterwegs!“ Fox wollte in die Arwing steigen, blieb aber einen Moment stehen und presste eine Hand auf die Wunde. Doch darauf durfte er jetzt nicht achten. Er stieg ein und startete. Peppy, Slippy und Falco hatten alle Hände voll zu tun, denn obwohl die Arwings modifiziert waren konnten sie dem übermäßigen Beschuss nicht mehr lange standhalten. Plötzlich schlug eine Plasmabombe in Falcos Arwing ein und zerstörte den Deltagravitationsgenerator. Falco verlor die Kontrolle und stürzte ab, als die Arwing von einem Traktorstrahl erfasst und wieder nach oben gezogen wurde. „Oh nein! Nicht schon wieder...!“ „Hallo, Falco!“ „Katt! Kannst du zur Abwechslung nicht mal jemand anderes nerven!“ „Ich dachte ich komme mal wieder vorbei und...“ „Ach! Du kannst denken?“ „Also jetzt reicht es aber!“ Katt löste den Traktorstrahl und Falco stürzte wieder in die Tiefe. „Katt!“ Im letzten Moment aktivierte Katt den Traktorstahl wieder und setzte dann Falcos Arwing, äußerst unsanft, auf der Erde ab. „Mit dir befasse ich mich später, Falco! Jetzt helfe ich erst mal deinen Freunden!“ Katt drehte ab und schaffte es gerade noch einen Gegner abzuschießen bevor dieser Fox erledigen konnte. „Danke, Katt.“ „Null Problemo! Und jetzt zeigen wir denen mal wo der Hammer hängt!“ Fox und Katt flogen Seite an Seite auf die Gegner zu, wichen im letzten Moment aus und erledigten diese dann von hinten. „Wir geben ein gutes Team ab, Fox!“ „Keine Zeit zum Quatschen, wir müssen Peppy und Slippy helfen!“ Und damit hatte Fox vollkommen recht. Peppy und Slippy waren von einigen Blackwings umzingelt und unter Beschuss genommen worden. Fox und Katt wendeten ihre “Kamikaze-Taktik“ an und schafften es, ihre Kollegen zu befreien. Doch dieses Glück währte nicht lange. Nach einem weiteren Luftkampf und dem auftauchen zwanzig weiterer Blackwings, war das Starfoxteam endgültig außer Gefecht gesetzt. „So, Starfoxteam! Das war’s dann wohl für euch!“ „Nicht so schnell, ihr Möchtegern-Gewinner! Jetzt kommt die Husky-Einheit!“ Nach wenigen Minuten war das Starwolfteam vertrieben und Starfoxteam und Husky-Einheit setzten zur Landung an. „Hey, Bill! Was machst du denn hier?“ „Ich habe einen Notruf von General Pepper erhalten und bin gleich mit meinen Leuten hergedüst. Aber... was hast du denn mit deiner Schulter angestellt?“ „Das erzähl ich dir ... wenn ich in ärztlicher Behandlung war...“ „Ich denke das ist das Beste, Fox.“ Fox ließ sich gerade im Lazaretraum behandeln, als der General in den Raum stürmte. „Was ist los General? Ist was passiert?“ „Das kann man wohl sagen. Wolf ist uns entwischt!“ „WAS?“ Fox sprang auf und folgte dem General nach draußen, wo sich eine Gruppe von Soldaten um einen schwer verletzten Kameraden geschart hatten. Fox wandte sich an den Verletzten. „Was ist passiert?“ „Sie haben mich überrumpelt! Ich hatte keine Chance mich zu wehren!“ „Wie viele waren es?“ „Es waren fünf! Fünf schwer bewaffnete Wölflinge!“ „So. Wölflinge!“ Fox ballte die Faust. „Na dann wollen wir den Ausreißer mal wieder einfangen!“ „Was hast du vor, Fox?“, fragte Peppy der zusammen mit Slippy und Falco dazugekommen war. „ICH habe gar nichts vor. WIR werden uns auf den weg machen und diesen Astralpinscher wieder einfangen.“ „Fox! Du bist verletzt!“ „Und unsere Arwings sind schon Schrottreif!“, fügte Slippy hinzu. „Dann sieh zu, dass du sie wieder in Gang kriegst!“ „Nun beruhige dich mal wieder, Fox! Wir werden Wolf schon noch erwischen. Aber nun machen wir am Besten erst mal alle eine weile Pause.“ „Hast ja Recht, altes Schlappohr. Aber eines sage ich dir! Das nächste mal wird Wolf nicht so einfach davon kommen!... 

Das schwöre ich!“