STARFOX FANFICTION

Author/in: justafan64
Titel: Schatten des Lebens




Schatten des Lebens



Chapter 01: Betrachten Sie sich als Gefangener


Fox McCloud saß in seinem Sessel und tippte gelangweilt Daten in die Kontrollkonsole. Das leise Surren der mechanischen Tür lenkte seinen Blick auf die eintretende Person. Es war ein Hase von mittlerweile 47 Jahren. Fox lächelte matt: "Hey Oldtimer. Alles klar?" Peppy Hare verschränkte die Arme vor der Brust: "Alt bin ich noch lange nicht, Fox. Und es läuft gar nichts klar."
Fox Augen leuchteten auf: "Redest du von Problemen? Richtig echten Problemen???"
Peppy schaute erst verdutzt, dann schüttelte er grinsend den Kopf: "Nee. Ich meinte, alles läuft ZU klar. Wir haben seid Jahren keinen Auftrag mehr gehabt." Fox seufzte: "Das weiß ich selbst. Alles friedlich im Lylat System, nicht einmal Raumpiraten lassen was von sich hören." Eine etwas quietschige Stimme unterbrach ihn: "Wenn man euch so reden hört, könnte man meinen ihr wünscht euch den Krieg wieder her." Peppy drehte sich um und sah Slippy am Türpfosten lehnen, die Hände in den Taschen verstaut. Fox wandte sich wieder der Konsole zu: "Auf keinen Fall, Slip. Aber es ist wirklich langweilig."
Peppy ergänzte: "Und die Kohle wird auch langsam knapp."
Slippy lächelte. Er war grundsätzlich optimistisch. Sein Blick schweifte von Peppy über Fox zur riesigen Fensterscheibe wo er haften blieb. Slippy's Augen wurden weit, sein Mund stand offen: "Leute?"

Peppy fragte: "Was hast du denn?"
Der kleine grüne Frosch sagte gar nichts, er deutete nur auf die riesenhafte Scheibe, durch die man einen weiten Blick in das Lylat System hatte. Peppy und Fox sahen auf. Peppy fluchte leise. Fox war erst sprachlos, dann jubelte er: "Bogies!"

Der Fuchs befahl: "Rob, sieh zu, dass die GreatFox Land gewinnt. Peppy, Slippy. Wir machen die Arwings klar. Los!" Bogies gehörten zu den Standardeinheiten der venomianischen Armee. Den Arwings weit unterlegen was die technischen Mittel betraf, doch stehts in der Überzahl. Nach kurzer Zeit schossen die Arwings aus der Ladeluke der GreatFox. Fox grinste: "Ihr ahnt ja gar nicht, wie sehr ihr mir gefehlt habt."

"Wegpusten sollten wir sie trotzdem.", lachte Slippy unbeschwert.
Nur Peppy schwieg. Er zweifelte nicht an der Überlegenheit der Starfox-Crew, doch teilte er nicht die Sorglosigkeit seiner Kameraden. In den langen Jahren als Söldner hatte er lernen müssen, jede noch so kleine Gefahr ernst zu nehmen. Weiterhin stellte er sich eine bedeutende Frage, die ihm große Sorgen bereitete.
Bogies vertrugen keine starken Angriffe. Sie hatten keine Chance gegen die Laserwaffen der Arwings, weil ihr Schutzschild relativ unterentwickelt war. Ihre Stärke war ihre zahlenmäßige Überlegenheit. McCloud schoss einen nach dem anderen ab. Er kannte die Stärken und Schwächen der venomianischen Standardeinheiten, also achtete er sorgfältig darauf, dass sich keine Bogies hinter ihn heften konnten. Ein SOS von Slippy wurde durch den Funk übertragen: "Fox! Kannst du die hinter mir mal beseitigen?" "Schon dabei, Slip.", murmelte Fox und zielte genau auf jeden der fünf Bogies hinter Slippy's Arwing. Während er gerade den letzten anvisierte, ruckelte sein Arwing heftig. Fox schlug mit dem Kopf auf den die Kontrollkonsole. Er schüttelte die Benommenheit ab. Sein Kopf schmerzte leicht. Er blickte sich um. Von wo kam ein dermaßen heftiger Schlag? "Fox! Alles in Ordnung?", Peppy klang aufgeregt.
Fox hatte nicht gesehen, was sein Kollege sah und versuchte, ihn zu beruhigen: "Yep. Wer hat geschossen?" Eine Stimme mischte sich in das Gespräch ein. Sie klang rau und heiser, als hätte der Sprecher schon seid Jahrhunderten gelebt: "Meine Wenigkeit, mit Verlaub. Ich bin überaus erfreut, Sie endlich kennen zu lernen, Fox McCloud. Von Ihnen hat man ja schon viel gehört."

Fox konnte über diese Sprechweise nur die Nase rümpfen. Der Kerl wollte ihn doch gerade eben erst abknallen: "Aha, und mit wem habe ich das Vergnügen?" "Oh, wie unhöflich von mir. Mein Name ist Cham Smooth."
Slippy maulte: "Es ist ja nu' auch nicht gerade höflich, andere Leute abzuknallen."
Die heisere Stimme wurde noch heiser und verlor zunehmend an Lautstärke. Das Starfox-Team konnte zum Schluss nicht mehr verstehen, was er sagte. Dann begriffen sie, dass der ominöse Sprecher lediglich die Funkfrequenz änderte. Bevor Slippy wusste, wie ihm geschah, hatte er mindestens zwanzig Bogies am Heck. Er schrie: "FOOX! Hilfe."
Fox und Peppy wollten eingreifen, doch bevor sich Peppy Fox anschließen konnte, erschütterte ein heftiger Schlag von vorne seinen Flieger. Peppy wurde in den Sitz geschleudert. Vor ihm tauchte ein gewaltiges Mutterschiff auf, gegen dass die GreatFox winzig wirkte. Es war mindestens doppelt so groß wie sie. Die Ladeluke öffnete sich. Wenn Peppy geradeaus weiterflog, würde er direkt in das Schiff hinein fliegen. Er versuchte zu lenken. Ein weiterer Schlag erschütterte den Arwing. Die Steuerung versagte. Etwa 25 Bogies umkreisten Peppy. Durch den Funker sprach die heisere Stimme: "Peppy Hare, betrachten Sie sich offiziell als Gefangener." Fox hatte gerade die Hälfte von Slippy's Verfolgern erledigt, als er dies hörte. Mit weit aufgerissenen Augen blickte er sich eilig suchend um. Doch er konnte nur noch sehen, wie Peppy's Arwing in der großen Ladeluke verschwand. "PEPPY!!!", schrie er, aber er hörte sich nicht. Seine Gedanken waren wie sein Blick auf das verschwindene Mutterschiff fixiert.
Eilig zielte er auf jeden von Slip's Verfolgern und auch der kleine Frosch gab sich alle Mühe, die restlichen Bogies abzuknallen. Bevor nicht eine Vielzahl der Bogies vernichtet worden war, war es unmöglich, das verschwindende Mutterschiff zu verfolgen.

Slippy schoss einen Bogie nach dem anderen ab: "Kommt mir das nur so vor oder werden das immer mehr?"
Fox fluchte. Slippy hatte recht. Anscheinend wollten die venomianischen Einheiten vermeiden, von Fox und Slippy aufgespürt zu werden. Der Luftkampf dauerte noch eine volle Stunde, plötzlich zogen alle Bogies in verschiedene Richtungen ab. Slippy fragte: "Was soll das?" Fox ballte die Fäuste: "Ich weiß es nicht, Slippy. Cham Smooth hat offensichtlich genügend Abstand zu uns bekommen." Niedergeschlagen flogen Fox und Slippy zurück zur GreatFox. Lange blieben sie noch bewegungslos in ihren Arwings sitzen und starrten auf die geschlossene Luke. Auf einmal schlug Fox gegen den Kom seines Arwings: "Verdammt! Verdammt! Verdammt!"
Geladen sprang er aus dem Arwing. Slippy stieg langsam aus. Tonlos meinte er: "Ich werde die Arwings besser sofort reparieren. Wir müssen doch Peppy helfen."
"Du hast recht, Slippy. Ich werde mal sehen, ob sie noch auf dem Radar zu sehen sind.", murmelte Fox und stapfte in Richtung Kommandozentrale.
Slippy schritt betrübt in die Werkstatt. "Alles meine Schuld.", flüsterte er.
Fox' verkrampfte sich, als er auf den Radar starrte. Cham hat ganze Arbeit geleistet. Nicht eine Spur war zu sehen.

Plötzlich schreckte Fox hoch. Vor seinen Augen entstand ein Hologramm...

          

 

zurück   weiter