STARFOX FANFICTION

Author/in: Lorenor McCloud
Titel: The Magician of Lylat




The Magican of Lylat

Ist es ein Traum, oder Wirklichkeit? Nein, ich träume... Schreckliches wird sich uns zutragen. Was sehe ich?! Ein Mann! Mit einem Schwert...! Wie groß es ist. Ist Er unser Feind oder unser Retter? Wird Er das Schicksal über das Lylat System fällen? Wird Licht über Dunkelheit siegen? Dieser eiskalte Blick... Die Klinge des Schwertes ist mit Blut beschmiert...


Pakt 1 : Schlechte Visionen


1. Monat ist vergangen , seit das couragierte starfox-Quartet Andross überwältigte . Doch schon bald machte sich Langeweile breit :“Verdammt , mir ist Langweilig !“Schimpfte Falco launisch. „Wenn doch Andross` Imperiale Einheiten nicht alle zerstört währen würde ich rausfliegen und sie alle ... „ zerstören, ist es das was du sagen wolltest?“ Fragte Fox? „Woher weißt du das?“ Fragte Falco ?“ „Weil du das schon seit 1. Woche jammerst.“ Sagte Fox launisch , denn auch ihm ist Langweilig. „Schon fast 1. ganzen Monat ist nichts los, man könnte schon fast meinen, dass wir alle arbeitslos wären !“Schimpfte Falco .“Mach nicht so einen krach Slippy und Peppy schlafen!“ Sagte Fox wütend .“Ja, bei diesem Beruf , würde Ich auch einschlafen!“ Schrie Falco zu Fox und entfernte sich von der Kommandobrücke.“ Was fällt dir eigentlich ein mich so doof anzumachen?“ Schrie Fox Falco hinterher. Doch Falco hörte nicht hin und verschwant wütend In sein Zimmer. Fox sah sich noch eine ganze weile die Sterne an, bis er bis er einschlief. In seinem Traum fand Fox ein schreckliches Massaker vor und eine dunkele Gestalt, die alle Lylatianer egal ob Frau oder Kind bestialisch mit einem Schwert tötet. „ Wer bist du “?!!! Fragte Fox. Die Gestalt drehte sich zu ihm um und sprach :“Erkennst du mich denn nicht, Fox?“ Fragte die Gestalt.“ Woher kennst du meinen Namen ?“ Fragte Fox irritiert. „ Siehst du dieses Schwert in meiner Hand ?“ Fragte die Gestalt.“ Dies ist das „ Krazoa- schwert“, es verleit dem Träger der es führt unvorstellbare Kraft „- „Dass beantwortet nicht meine frage !!!!“ Antwortete Fox voller Zorn, denn er kann nicht verstehen, wie man ein wehrloses Kind das am Boden liegt, ohne mit der Wimper zu zucken, durchs Herz stach.“ Warum starrst du mich so an ?“ „Ich versuche dein Gesicht zu identifizieren ,aber..., ich kann nichts erkennen es..., es ist alles so verschwommen... ver- verschwinde aus meinem Traum verschwinde, ich kann das nicht mit ansehen!!!“ Plötzlich wacht Fox schweiß- badend auf. „Was war das für ein Traum und..., wer war..., ER?“ „und diese Stimme, sie klang so verzerrt.“ Plötzlich kam Falco auf die Kommandobrücke gerannt.“ Fox, was ist los ich habe dich auf einmal schreien Hören, ist alles in Ordnung?“ Fragte Falco.“ Ja, es geht schon wieder mach dir keine Sorgen.“ Sagte Fox. „Dann kann ich ja wieder beruhigt schlafen, aber wenn irgendetwas ist, dann sag mir bescheit, OK?“ Sagte Falco besorgt. „ Du sorgst dich ja richtig um mich, Falco.“ Sagte Fox besorgt, denn nach diesem Traum wusste Fox ganz genau, dass etwas geschehen wird. „Schlecht geträumt ?“ Fragte Falco, denn er wusste genau, wenn Fox sich so verhielt, kann es sich nur um schlechtes beruhen.“ Sag mal ganz ehrlich, was hast du in deinem Traum gesehen, du kannst es doch zumindestens mir erzählen.“ Sagte Falco. „ Wir sind doch Freunde und Freunde erzählen sich alles.“ , ja, hast ja recht, Falco!“ Sagte Fox mit einem leichten lachen im Gesicht.“ Nun Fox, ich höre zu.“ Fox fing an den Traum zu erzählen.“ Also hör zu, aber lach nicht!“ ,Ist ja gut.“ Sagte Falco mit einem leichten grinsen.“ Ich habe eine dunkele Gestalt gesehen, die alle grausam mit einem Schwert tötet, sogar Kinder hat er nicht verschont, zieh dir das mal rein!“ Falco war ganz stil, denn er dachte es käme noch was - doch dann... „ HAHAHAAA, ist das alles was du geträumt hast, ich dachte schon du hättest..., na du weißt schon!“ , Ja ich kann es mir gut vorstellen, du perverser!!!“ Sagte Fox wütend „ Du sagtest doch noch eben, dass wir Freunde sind, oder habe ich mich da verhört?“, Ist ja gut reg dich doch nicht so auf, dass bekommt dein Blutdruck nicht gut...!“ Sagte Falco lachend.“ ICH PFEIF AUF MEIN BLUTDRUCK, DER IST NORMAL IST DAS KLAR!“ Schrie Fox.“ Ist ja gut, heb nicht gleich so ab!“ Lachte Falco. „ Was ist das den für ein Lärm?“ Sagte Peppy der gerade aus seinem Zimmer kam.“ Peppy? Ich dachte du schläfst!“ Sagte Fox stöhnend. „ Bei diesem Lärm, ich bitte dich Fox, dein Geschrei war ja wohl eben nicht zu überhören.“ Sagte Peppy, denn er hätte noch gerne weiter- geschlafen.“ HA, hörst du, aber zu mir sagen ich soll nicht so einen lärm machen!“ , Ach sei still Falco und lass mich in ruhe!!“ Fox ging wütend an Falco vorbei und dachte sich-„Wenn mein Vater noch am leben wäre..., er hätte mich verstanden mit Falco kann man über solche Dinge nicht reden.“ Wo willst du hin, Fox?“ Schrie Falco Fox hinterher. „ Das geht dich nichts an!!!“ Schrie Fox wütend zurück.

„Was war denn los, Falco? Warum ist Fox so wütend?“ Fragte Peppy interessiert.“ Ach, der hat irgend so einen Schrott geträumt!“ „ Und was?“ „ Irgend eine Gestalt, er habe aber nicht das Gesicht erkennen können, hat alle auf Corneria alle niedergemetzelt „ sogar die Kinder, zieh dir das mal rein“( macht Fox nach ) , verstehst du jetzt ? „ Tja, Falco vielleicht ist das für Fox eine schlechte Vision?“ „ Ein schlechte Vision? Ach komm schon Peppy, wer glaubt denn an so etwas noch, also ich persönlich, glaube an so einen Schrott nicht, wenn Fox das tut , ist das nicht mein Problem, aber deshalb gleich so an die Decke zu gehen... . Ich verstehe Fox einfach nicht, er ..., er hat sich so verendet, verstehst du?“ Ja, Falco aber eigentlich, wissen wir ja auch warum... . „ Du meinst sein Vater?“ Fragte Falco Peppy. „ Ja... James... er scheint über seinen Tot noch nicht ganz drüber hinweg zu sein. Ich kann ihn gut verstehen, es tut weh jemanden zu verlieren!“ Sagte Peppy traurig. „ Du hast recht Peppy in dieser schweren Zeit, sollte ich ihn eigentlich besser verstehen..., auch ich kenne diesen Schmerz. -

Irgendwann wird jeder mal diese Erfahrung machen was es heißt jemanden zu verlieren, den man liebte... -

          

 

zurück   weiter