STARFOX FANFICTION

Author/in: Lorenor McCloud
Titel: The Magician of Lylat






Pakt 9. Das Wiedersehen




Zurück in der Arwinghalle der Great Fox. " Willkommen zurück, Fox!", sagte Rob der die Crew empfing. " Halt dir Klappe und spar dir den Rest!!", sagte Fox verärgert. " Was kann denn Rob dafür, wenn du schlecht gelaunt bist?", fragte Peppy. " Eben. Und außerdem waren wir doch recht gut, Fox! Es gibt keinen Grund wütend zu sein.", sagte Slippy. " Oh man , Slippy! Hast du denn eben nicht aufgepasst? Wolf ist noch am leben, deswegen ist Fox so gut gelaunt. Stimmt es oder habe ich recht, Fox?", fragte Falco. " Willst du wirklich meine Antwort darauf hören?", fragte Fox und ging zur Kommandobrücke. " Ist der immer so drauf?", fragte Tristen. " Eigentlich nicht... ." , antwortete Peppy.
- Wolf lebt also noch... Nur warum? Wie hat er es geschafft zu über leben? Ich kenne nur einen... -

Plötzlich erschien Wolfs Hologramm. " Hi, Fox!" " WOLF? Was willst du von mir?" " Ich wollte dich noch mal anschauen bevor wir unseren Kampf austragen. Wie du jetzt aussiehst und wie du danach aussiehst!" " Heißt das du willst mich zum Kampf herausfordern?" " That's right!" " Wo tragen wir's aus?" " Fortuna. Auf dem Kurs seit ihr ja gerade. Also, wir sehen uns..., Fox! Und wehe du tauchst nicht auf...!" " Ich tauche auf, verlass dich drauf, Wolf!" " Dann bis gleich!"
" Sag mal Anke ist es dir nicht unangenehm mit zwei Männern zusammen im Zimmer zu schlafen?", fragte Bill. " Ich habe volles vertrauen zu euch." Antwortete Anke. " Dann ist ja gut." " Du Bill, wie lange fliegst du schon in der Armee von Corneria?" " Lange genug um Fox gut zu kennen. Weißt du... er war nicht immer so wie jetzt. Damals wo ich ihn das erste mal begegnete, da hatte sein Vater noch gelebt und er war viel fröhlicher und offener... . Heute ist er mehr in sich zurückgezogen und leicht reizbar..., wenn ihm irgendetwas nicht passt bekommt man gleich einen von sein Vorhaltungen am Kopf geknallt." " Verstehe. Er muss eine sehr enge Beziehung zu seinem Vater gehabt haben. Was ist mit seiner Mutter?" " Seine Mutter ist tot. Er hat sie nie gekannt. Soll aber eine schöne Frau gewesen sein." " Kein Wunder das er seinen Vater noch so nachtrauert..."
" Ich hoffe mich hört jetzt keiner wie ich weg fliege. - Falco schläft sowieso- " Fox! Wo wollen sie so spät noch hin?" Rob stand plötzlich hinter Fox. " Rob, tu mir ein Gefallen und... ERSCHRECK MICH NIE WIEDER!!" " Wo wollen sie hin, Fox?" " Nach Fortuna." " Was wollen sie da, Fox?" " Das geht dich nichts an! Ach ja, solltest du jemanden sagen das ICH bei Fortuna bin... MACH ICH AUS DIR SCHROTTKOMBÜSENFUTTER!! " ... ich sage nichts..." " Gut so!" Fox stieg in seinen Arwing und nahm Kurs auf Fortuna.
" Wie ich Wolf kenne, wartet er am Ehemaligen Stützpunkt der Hauptbasis von Fortuna auf mich... Was mich wohl erwartet?"
" Hey Husky! Wo ist Fox?", fragte Falco. " Weiß nicht. Hab ihn nicht mehr gesehen seit wir zurück sind." " Ich möchte mal wissen, wo der schon wieder abgeblieben ist!" " Vielleicht im Kontrollraum?" " Hab ich schon nachgesehen, ist er nicht." " Dann kann ich dir auch nicht weiterhelfen, Falco.", sagte Husky. " Frag mal den Androiden der weiß es...", sagte Tristen der sich an die Wand von der anderen Seite lehnte. Falco ging aus dem Zimmer und schaute um die Ecke. " Was willst du, Tristen? Hast kein zu Hause, oder warum stehst du hier rum?", fragte Falco genervt. " Na gut, wenn du es nicht wissen willst behalte ich es für mich...", sagte Tristen gelassen. " Spuck schon aus, Tristen!"...
Währenddessen landete Fox auf Fortunas Ehemaligen Landeplatz der Haupt- zentrale der Basis. " Verdammt ist das kalt. Morgen liege ich krank im Bett." " Wenn du morgen noch lebst!", sagte Wolf der hinter einer eingefallenden Mauer hervorkam. Fox drehte sich um und sah Wolf ins Gesicht. Sein Gesichts- ausdruck... RACHE. " Der Fuchs hat sich also aus seinem Bau gewagt. Ohne Crew, ohne Falco dein ständiger beschützer... Wirklich mutig war dir aber zu zutrauen! So unüberlegt und... DUMM!", tönte Wolf. " Bist du bald fertig mit deiner Predigung oder kommt noch was?", fragte Fox cool. " Mit DIR werde ich gleich fertig sein, Fox McCloud! Der eisige Wind jaulte. Der Wind zischte Fox am Gesicht vorbei, doch die Blicke verloren sich nicht.

" Hier und jetzt, Fox! Ich will dein Blut hier im Schnee FLIESSEN SEHEN!! " Warum hast du eigentlich so eine Wut auf mich?", fragte Fox gelassen. " DAS FRAGST DU NOCH? SCHAU DIR MEINEN KÖRPER DOCH MAL AN!! Wolf öffnete sein Hemd und riss es auf. " Siehst du DAS!!" Fox sah hin und traute seinen Augen kaum. Der Körper von Wolf war mit großen Narben versehn, einige waren nicht einmal mehr richtig verheilt. " Ja Fox, dass ist dein Werk. Gratuliere du hast es geschafft mich zu ENTSTELLEN!! Fox war fassungslos. " Meister Andross hatte gnädiger weise nur MICH wieder zusammen geflickt, was mit den anderen war, war ihm völlig egal... ! Mit jedem Atemzug, wenn ich schlafe, wenn ich gehe habe ich SCHMERZEN!! Glaubst du mir gefällt dieses Leben? Das ist alles deine Schuld, Fox!!" " Du wolltest mich töten!! Und davon mal abgesehen hast DU meinen Vater auf dem Gewissen!!" " Er hatte es nicht anders verdient, dafür das Ich nur noch ein Auge habe!!" " Was hat mein Vater damit zu tun, dass du nur noch ein Auge hast?" " Ach, sag bloß du weißt das nicht?" Fox war ganz Ohr. " Ich und dein Vater waren befreundet, lange bevor du geboren wurdest!" Fox erschrak. " Das glaube ich dir nicht du lügst!!" " Du glaubst mir nicht? Dann frag deinen Vater SELBST!!" Nun war Fox völlig verwirrt. " W- WAS!!" " Dein " ach so toller Vater" hat dir die ganzen Jahre nur etwas vorgespielt!" " Du- du lügst… Mein Vater ist tot!" " HAHA wie naiv du bist, Fox! Glaubst du etwa alles, was man dir sagt?"
" Das reicht jetzt, Wolf!" Aus dem Schneesturm nährte sich eine Gestalt, deren Stimme Fox ganz vertraut vorkam... " Hab ich dir nicht deutlich zu verstehen gegeben du sollst ihn in Ruhe lassen?" "( Knurr) Ja, hast du... James!" Die aus dem Schneesturm nährende Person, wurde für Fox' Auge Immer mehr deutlicher. " Erwische ich dich noch mal, wie du meinem Sohn drohst, bring ich dich um!" " Dein Wort in Gottes Ohr..." " Verschwinde jetzt!!" Wolf wandte und verschwand im Sturm. " Viel spaß noch, Fox! Dämonen sind überall...!"

Fox war ganz starr und bleich im Gesicht. " Hast du mich vermisst, Fox?" Fox zuckte zusammen. " Was hast du denn? Überrascht mich zu sehen, oder doch eher enttäuscht?" Fox ging einen Schritt zurück. Du bist... du kannst unmöglich..." " Dein Vater sein?", sagte James. Fox ging immer weiter nach hinten, doch James kam ihm immer näher, bis Fox an einer Wand angelangt war. " Warum läufst du vor mir weg, Fox? Ich bin's, dein Vater!" Fox wurde immer unruhiger. Er konnte seine Gefühle nicht mehr länger unterdrücken... " Oh, Vater..." ... und rannte seinem Vater weinend in die Arme. " Ich habe dich so vermisst, warum bist du damals nicht zurückgekehrt?!! Warum hast du mich alleine gelassen?" " Das alles erzähle ich dir später, wenn wir wieder an Bord der Great Fox sind." " Heißt das... du kommst mit mir?" " Ja!"

Währenddessen auf der Great Fox. " Tristen!! Sag mir jetzt sofort wo Fox ist, oder du hast eine hängen!!" Falco wurde immer ungehaltener. " Ganz ruhig Vögelchen, schau mal aus dem Fenster! Und? Was fällt dir auf?" Falco schaute aus dem Fenster. " Da ist Fortuna. Und? Was soll ich mir jetzt dabei denken?!!" Tristen grinste. Plötzlich kam Anke ins Zimmer gelaufen. FALCO! FALCO!" " Anke, was ist? Warum bist du so in Panik?!" " Fox' Arwing ist weg!!", sagte Anke erschöpft. " WAS!!! Der Arwing von Fox ist weg!!" " Na, Falco! Weißt du jetzt wo er ist?", fragte Tristen, der seinen Blick nach Fortuna richtete. " Er ist ganz alleine nach Fortuna geflogen?!!" " Aber was will Fox da?", fragte Anke. " Er hat eine Nachricht von Wolf erhalten und hat Fox zum Kampf herausgefordert...!" " WAAAAS!! Ist der jetzt ganz von sinnen?!! Tristen! Warum hast du ihn nicht aufgehalten?!!" " Lass ihn doch, wenn er meint er müsse sich duellieren, stehe ich ihm nicht im weg!" " Du bist so ein...!" " Außerdem wusste Rob auch bescheid..." " Ich mache mir sorgen um, Fox!", sagte Anke. " Ja, ich auch...", sagte Falco. " Sagtest du nicht, Rob wüsste auch bescheid, wo Fox hin will?", fragte Husky Tristen. " Wenn du deine Ohren aufgesperrt hast, statt die " Augen"... . Ja."

" Wollen wir los fliegen, Vater? Die Anderen haben bestimmt schon bemerkt, dass ich nicht mehr an Bord der Great Fox bin. Das gibt bestimmt wieder Ärger mit, Falco!", sagte Fox lachend. " Warte noch mal, Fox!! Bevor wir los fliegen, muss ich dir noch etwas gestehen..." " Und... was wäre das?"

"... Ich bin Pirat!"

          

 

zurück   weiter