STARFOX FANFICTION

Author/in: Lorenor McCloud
Titel: The Magician of Lylat






Pakt 13. Das Krazoa-Schwert


" FALCO! TU' S NICHT!!", schrie Fox. " Diesen Vogel werde ich die Flügel stutzen.", sagte James und erzeugte auf seiner Handfläche eine violette Feuerkugel... " Hier hast du was zum Spielen!!!"... und warf sie auf Falco zu. " FALCO! PASS AUF!!", schrie Anke und warf sich dazwischen. " ANKE!!!", schrie Fox. " Wie töricht dieser Engel ist. Du hättest ihn sein Schicksal überlassen sollen, anstatt deine Flügel zu beschmutzen!", sagte James. " Anke?! Ist... alles in Ordnung? Was war das?", fragte Falco der geschockt war. " Ja. Es geht schon...", sagte Anke die sich den linken Arm fest hielt. " Ich habe keine Zeit mit euch zu spielen. Justin. Geh du schon vor. Ich komme nach... mit, Fox." " Wie ihr wünscht, mein Herr.", sagte Justin und verschwand. " So. Und was mach ich jetzt mit euch zwei? Ja, genau. Dir mein schöner Engel werde ich das Gesicht schälen, bis du vor Schmerzen stirbst! Und dir Falco, werde ich die Beine brechen, damit du nicht wegläufst und es dir ansehen kannst." Anke und Falco zucken zusammen. " Mit wem fange ich an..." "Nein, Vater!!! Lass sie in Ruhe", schrie Fox und sah in die Ängstlichen Augen.
James zuckte sein Messer und sagte grinsend zu Fox: " Halt mich doch auf, wenn du kannst." In diesen Moment kehrten die Schmerzen in Fox' Brust zurück. " Aah! Meine Brust... nein mein ganzer Körper..." " Sieh gut her, Fox. Gleich ist es um ihr Gesicht geschehen.", sagte James. " FOOOOX!!!", schrie Anke. " NEEEIIIIN!!! Rühr sie nicht an!!!", schrie Fox und riss sich von der Wand los. James drehte sich verwundert um. " Was ist jetzt?" Fox umhüllte ein helles, grelles Licht und aus ihm erschien... " das Krazoa- Schwert". " Was ist das für ein Licht?", fragte Falco. " Das ist... das... Krazoa- Schwert?!!", sagte Anke. " In einen Dämonischen Körper hat sich das heilige Krazoa- Schwert all die Jahre versteckt? Das ist unmöglich!", sagte James.

Fox faste zum Schwert. " Ist es das was du wolltest, Vater?" " Allerdings.
Doch ich hätte nie erwartet, das ausgerechnet du der Träger des Schwertes sein wirst" " Weil ich ein Dämon bin?", fragte Fox. " Ganz genau. Warum hat sich das Schwert in einen Dämonischen Körper versteckt? Deine Seele ist als Dämon nicht rein. Also warum du?" " Das allein weiß nur das Schwert.", sagte Fox. " Das Schwert. Es hat einen Fehler gemacht. Nie hätte es in deinen Körper zuflucht suchen sollen, denn wenn erst mal dein zweites " Ich" Erwacht ist..., wirst du das Schwert mit unschuldigen Blut beschmutzen, denn dein zweites " ich" ist Prinz Demon.", sagte James. " Prinz Demon? Zweites " ich"? Ich versteh das nicht!", sagte Falco. " Dein zweites " ich" ist bereits dabei in dir zu erwachen, was du mit der Zeit bestimmt feststellen wirst... Die Begierde nach Blut! Du wirst dich selbst nicht mehr wieder erkennen, wenn du in den Spiegel siehst." James ging an Fox vorbei und flüsterte ihm ins Ohr: " Ich bekomme immer was ich will." Und verschwand. " Fox! Ist alles in Ordnung?", fragte Falco der sich wieder aufgerafft hat. " Ja, es geht... Anke. Ist mit dir alles in Ordnung? Wie geht es deinem Arm?" " Es tut etwas weh...", sagte Anke. " So. und nun möchte ich erst mal wissen, was hier eben ab ging.", sagte Falco. Wehrend sie zu ihren Arwings gingen versuchte Anke alles zu erklären. " So ganz habe ich es zwar nicht verstanden, aber es wird sich bestimmt noch mal eine Gelegenheit ergeben...", sagte Falco der Fox stützt. " Von James der Arwing ist weg!", sagte Anke. " Er... will nach... Corneria.", sagte Fox. " Wenn das wahr ist, müssen wir schleunigst zurück. Kannst du fliegen, Fox?" " Ja, das geht schon."



Währenddessen bei der Great Fox.

" Hey, seht mal! Sie ziehen sich zurück! Haben wir gewonnen?", fragte Slippy.

"Dabei hätten sie uns schlagen können. Merkwürdig.", sagte Bill.

" Fliegen wir zur Great Fox zurück! Ein Wunder das ich noch lebe.", funkte Tristen. Als die Crew zur Great Fox zurück flog, stiegen alle erleichtert aus ihren Arwings aus. " Hätte nie geglaubt, dass wir das überleben.", sagte Husky. " He, ein Skeptiker.", sagte Bill lachend. " Los, Leute. Gehen wir ein Heben! Ich hab durst!", sagte Tristen. " Wartet mal. Sollten wir nicht auf Fox und die anderen warten?", fragte Peppy. " Ach, komm schon Peppy. Mach dir keine Sorgen. So wie ich meinen Falco kenne, ist alles in Ordnung. Na, los komm jetzt.", sagte Katt. " Na, gut wie ihr meint.", sagte Peppy und ging mit den anderen. Kurz danach landeten Fox, Falco und Anke in der Arwinghalle. " Sieh mal, Fox! Sieht so aus als hätten die anderen es nur knapp geschafft.", sagte Falco. " Ich bin froh, das ihnen nichts passiert ist.", sagte Fox. " Ich könnte gut wetten wo sie sind.", sagte Falco.


Im Aufenthaltsraum

" Man tut das gut.", sagte Bill. " Nach so einen Kampf schmeckt Bier nicht schlecht.", sagte Katt. " Wie unhöfflich, das ihr ohne uns angefangen habt.", sagte Falco der das Zimmer betrat. " Falco- schatz! Endlich bist du da!", sagte Katt die Falco sofort umarmte. " Hey, Fox! Wo ist, James?", fragte Peppy. Fox blieb still. " Fox, bekomme ich mal eine Antwort?", fragte Peppy.
"Mir ist schlecht. Ich lege mich etwas hin. Ach, ja! Rob! Ändere den Kurs.

Wir fliegen nach Corneria zurück.", sagte Fox und ging. " Halt warte mal, Fox.", sagte Peppy, doch Fox hörte nicht und ging weiter. " Fox, du sollst warten...- " Lass ihn, Peppy! Er wird dir jetzt noch nicht zu hören, noch nicht... lass ihn erst mal." " Ist irgendetwas mit, James?", fragte Bill. " Das kann man wohl sagen.", sagte Falco und versuchte mit Anke in ihnen alles zu erklären. In der zwischen Zeit hat sich Fox in einen Abstellraum versteckt, wo er hofft allein zu sein. " Mein ganzes Leben hat sich verändert... und nur wegen diesem Schwert!

Wieso muss den ich es ausgerechnet sein?" " Wieso quälst du dich mit diesen Fragen?", fragte Husky der Fox suchte und fand. "Husky?! Kann man den nirgendwo allein sein?" " Ich finde, du solltest jetzt nicht alleine sein, Fox." " Ach, was..." " Ist dass das heilige Krazoa- Schwert? Es ist sehr schön und auch... sehr groß.", sagte Husky. " Ja, das ist es und ich hasse es!" " Warum?" , fragte Husky. " Weil es mein Leben verändert hat, darum!! Und jetzt verschwinde!" " Nicht das Schwert hat dein Leben verändert, sondern dein Vater! Du bist ein Dämon und kommst damit nicht zurecht! Stimmt es?", fragte Husky aufdringlich. "Das ist mein Problem und nicht deins." " Ich will dir doch nur helfen!", sagte Husky. " Ich brauche deine Hilfe nicht, danke. Und jetzt verschwinde.", sagte Fox der aus den Fenster starrte. " Typisch, Fox.", sagte Falco der den Raum betrat. " Wie hast du uns denn gefunden?", fragte Husky. " Fox' Geschrei war nicht zu überhören.", sagte Falco und ging in den Raum.

"Was willst du denn, Falco?", fragte Fox. " Mit dir reden." " Du kennst doch mein Problem.", sagte Fox mit zitternder Stimme. " Dann erzählst du sie mir noch mal. Husky! Geh mal raus." " Versuch dein Glück, Falco. " Nun, Fox?! Ich höre zu." " Es fällt mir schwer darüber zu reden..."Vertraust du mir nicht?" " Daran liegt es nicht, Falco. Es ist nur... ich spüre diese Veränderung in mir. Ich will nicht so werden!", sagte Fox. Falco setzte sich neben Fox. " Weißt du, Fox, vielleicht will das Schwert dich prüfen, ob du es für deine bösen Machenschaften verwenden willst, oder damit das Lylat System rettest. Jeder andere Dämon hätte auf jeden fall die erste Kategorie gewählt. Das Schwert vertraut dir, und du solltest es auch. Glaub mir, Fox. Alles wendet sich zum Guten." Fox lehnte sich an Falcos Schulter und zog ein leichtes grinsen. "Ich hoffe du hast recht, dennoch... habe ich kein gutes Gefühl. Ich weiß, das ich jemanden verletzen werde, den ich sehr mag..." " Woher willst du das wissen?", fragte Falco. " Ich weiß es einfach..." " Komm, Fox. Lass uns zu den anderen gehen." Falco sah, das es Fox nicht leicht viel. " Soll ich dich noch bei der Hand nehmen?", sagte Falco lachend. " Nein, lass mal, dass schaff ich auch allein." Fox und Falco gingen aus dem Raum. Wehrend sie den gang entlang gingen kam ihnen Bill entgegen. "Fox, da bist du ja! Ich hab dich schon über all gesucht.", sagte Bill der völlig außer Atem war. " Was ist denn?", wollte Falco wissen. " Jemand will mit dir reden... Rate mal wer." " ... Der General? Wurde ja auch mal Zeit, das der sich meldet.", sagte Fox. " Nein, es ist nicht der General..." " Wie jetzt? Wer dann?", fragte Falco. " Kommt mit. So glaubt ihr mir ja doch nicht, wenn ich es euch sage." Fox und Falco sahen sich verwundert an und gingen mit Bill. Bill brachte Fox und Falco in den " Entspannungsraum" ( Wenn die Piloten mal abschalten wollen). Auf einen der Sitze saß eine Person und mit den Gesicht zum Fenster raus guckend. " Falco, du musst draußen bleiben. Er will allein mit Fox reden.", sagte Bill. " Na gut, aber wenn irgendetwas ist Fox, dann SCHREI!"

" Mitten ins Ohr...", sagte Fox und ging rein.



          

 

zurück   weiter