STARFOX FANFICTION

Author/in: Lorenor McCloud
Titel: The Magician of Lylat






Pakt 16. Arena der Drachen


In der Zeit landete die Starfox Crew auf dem Mond von Corneria. Tundra City.
Falco sprang gerade aus seinem Arwing, als in der Ferne ein lautes Klagen zu hören war.
" Habt ihr das auch gehört?" " Klang wie ein lautes Klagen...?!", sagte Bill der seinen Blaster zuckte. " Wie weit ist das Tor entfernt, Anke?", fragte Katt. " Nicht weit... Immer der Kälte nach. Selbst die Tiere meiden diesen Ort. Sie spüren die Energie die das Tor absondert.", sagte Anke. Die Crew ging tief in den Wald hinein. Es wurde immer Nebeliger und Kälter. Plötzlich blieb Anke ruckartig stehen. " Wir sind da, es ist genau vor uns!"
" Wo denn? Ich sehe nichts.", sagte Falco verwirrt. " Man kann es nicht sehen, weil es durch einen Zauber für uns Unsichtbar ist.", sagte Anke. Es ging ein kräftiger Wind durch den Wald. Die Tiere verließen den Wald. Jemand nährte sich.
" Ihr hättet hier nicht herkommen sollen." " WOLF?!!", sagten alle verwundert.
"So du dreckige Ratte, jetzt gibt's ne " Gesichtsmassage"! , sagte Falco wütend. In seinen Augen konnte man sehen, dass er jetzt zu alles fähig war. " Nein, Falco!", sagte Bill und hielt Falco fest. " Lass mich los! Er hat Fox hierher gebracht, dafür bringe ich ihn um!! Er weiß doch, wie schlecht es für uns alle aussieht! Du Bastard!!" " Bill hat recht, Falco. Bleib Cool!", sagte Husky. " Na, gut...", sagte Falco verärgert. " HAHAHAHAHAHA!!!! Wie amüsant. Ihr solltet euch mal reden hören, ihr Star- Deppen!" , sagte James der auf einem Ast stand und alles mit ansah. " Na Super. James. Der hat uns noch gefehlt...", sagte Bill. " RAUS DAMIT, JAMES, WO IST FOX? WAS HAST DU MIT IHM GEMACHT?", schrie Falco zu James. " Hehehe! Du willst wissen wo Fox ist? Ich bringe euch direkten Wege zu ihm..." Mit diesen Worten, wurde das Tor sichtbar und öffnete sich. " Boah! Ist das riesig!", sagte Katt. " Na, weißer Engel? Hast du den Mut durch dieses Tor zu gehen? Du würdest die Linie zur Dämonenwelt durchschreiten. Trau dich ruhig... und werde mein Spielzeug... HAHAHAHA!!!!", lachte James hochmütig. " Anke! Du musst nicht mit, wenn du Angst hast. Wir wissen doch den grund.", sagte Katt. " Doch ich muss! Es steht zu viel auf dem Spiel. Ich tue es für, Fox!", sagte Anke entschlossen. " Wie süß... Mein Sohn scheint dir wohl zu gefallen.." DANN MACHT EUCH AUF DIE EWIGE DUNKELHEIT GEFASST!!!", schrie James und das Tor öffnete sich und alle wurden hineingesogen. Als alle zu sich kamen, stand die Starfox Crew in einer großen Halle.



Meine Geliebten sieben Opfer:

Hass, Zerstörung, Elend, Gefangenschaft, Chaos,

Trostlosigkeit...

Ja All diese süßen Gifte

Wurden aus meinem Kuss geboren


" Wo sind wir hier?", fragte Tristen orientierungslos. " Wir sind hier im " Dungen Palast". Die Dämonenwelt.", sagte Anke. " Also eines steht fest: Mir gefällt es hier nicht!", sagte Tristen.

" Seid ihr endlich zu euch gekommen?", sagte James der in der Luft über ihnen schwebte. " Was hast du jetzt mit uns vor?", fragte Bill.

" Nun, mir ist etwas langweilig und daher könnt ihr mit meinen Drachen spielen.", sagte James grinsend.

" Drachen???", sagte Husky erstaunt.

" Ja! Wisst ihr, ihnen ist ebenfalls langweilig und möchten daher etwas " Unterhaltung". Ich hoffe es stört euch nicht, das jeder von meinen Tierchen über 200m groß ist." Die Crew erschrak und jeder von ihnen wurde Kreide Weiß im Gesicht. Außer Falco... " Halt endlich die Klappe..." " Wie war das?" " Du hast schon richtig gehört. Denkst du etwa wirklich von dir lasse ich mich einschüchtern? Du schwenkst nur große Reden.", sagte Falco. " Wie vorlaut. Du willst wohl unbedingt jetzt schon krepieren, wie? Ich kann dir zeigen wozu ich fähig bin.", sagte James und hob seinen Zeigefinger nach oben und ging einmal quer rüber, so das eine Scharfe Welle Falcos Oberkörper tief schnitt. "Kyaaaa!!!", schrie Falco und fiel zurück. " Falco!!!", schrie Katt und lief zu ihm. " Idiot! Er hätte ihn nicht reizen dürfen.", sagte Wolf.

" Wenn ich wollte, hätte ich deinen Körper zerstückeln können, aber so ist das halt, wenn man keine Erziehung genossen hat...", sagte James lachend. " Du Mistkerl... Ich mach dich fertig...", sagte Falco der seine Hand an die Wunde hielt.

" Wird erst mal mit meinen Drachen fertig und dann sehen wir weiter.", sagte James und schnipste mit den Fingern und unter der Crew erschien ein großes schwarzes Loch in das die Crew fiel.

Als die Crew wieder zu sich kam, befanden sie sich in einer riesengroßen Arena.

" Ah, mein Kopf...", sagte Husky. "GEH VON MIR RUNTER!", sagte Wolf zu Husky. " Falco!! Alles in Ordnung?", fragte Katt besorgt. " Mach dir keine Sorgen um mich.", sagte Falco mit einem leichten grinsen. " Was ist das hier, Anke?!", fragte Tristen. "... Die Drachen Arena..." " Mir gefällt das hier nicht... Ziemlich still.", sagte Bill.

" Gleich nicht mehr!!!", rief James zu der Crew runter. Da fällt mir ein:
Ich habe euch noch gar nicht die Spielregeln erklärt!", sagte James lachend.

" Wir kennen die Regeln...", sagte Falco.

" Na, wunderbar! Ach ja, übrigens... Wollt ihr noch einmal euren Anführer sehen, bevor ihr gefressen werdet?", fragte James grinsend.

" Du meinst...", sagte Anke stotternd.

" Ganz genau! Bring ihn her, Justin.", sagte James und Justin kam mit Fox am Arm zerrend hervor.

" LASS MICH LOS, ICH KANN ALLEINE GEHEN!", sagte Fox und Justin ließ Fox' Arm los.

" Komm her zu mir, Fox.", sagte James und zog Fox an sich ran.
" Schau mal nach unten." Fox sah hinunter in die Arena und traute seinen Augen nicht.

" Was... hast du mit ihnen vor?", fragte Fox zitternd.
" Was meinst du wohl, warum die da unten in der Arena stehen?"
" Du willst sie den Drachen opfern!!!
" Ganz genau! Wer sich mir in den Weg stellt, muss dafür auch die Konsequenzen tragen! In diesem Falle: Sind es deine nichtsnutzigen Freunde, oder wie du sie nennst. Schon deren Anwesenheit widert mich an!
Öffnet das Tor und lasst die Drachen frei!!!", befehlte James und das Tor öffnete sich. Aus dem inneren leuchten viele rote Augen auf und man hörte ein lautes grollen. " Oh, Shit. Ich ahne böses...", sagte Tristen. " Seht nur...!", sagte Katt mit zitternder Stimme. Aus der Grotte kamen fünf riesige Drachen auf die Crew zu und umkreisten sie. " Sie haben uns umzingelt! Wir können ihnen nicht entkommen!", sagte Wolf.
" Aber warum greifen sie uns nicht an?", fragte Husky. " ... Weil sie auf dem Befehl warten...", sagte Anke die zu Fox hochsah.

" JAMES!", rief Falco. " Hör auf ,Fox etwas vor zu machen! Der Grund ist doch, dass Fox der " Träger des Krazoa- Schwerts" ist und du ihn deshalb in " Demon" der Prinz der Dämonen brauchst, um an das Schwer zu gelangen! Fox interessiert dich dabei doch nicht! Dir ist nur " Demon" wichtig!", brüllte Falco wütend.

" Hmhm... Gut erkannt. Ja, du hast recht was du sagst. Fox ist mir völlig gleichgültig. Ich bin nur an Demon interessiert."

" Du willst das Schwert, sonst nichts! Fox, würde dir das Schwert nie geben, deshalb hoffst du auf , Demon!", sagte Falco.

" Du weißt wirklich gut bescheid. Respekt.", sagte James lachend und sah zu Wolf. " Weißt du, wo ich dich grad so sehe, fällt mir dieses Geparden Mädchen wieder ein."

Wolf zuckte. " ... Leyla...!? Was ist mit ihr?!! Was hast du mit ihr gemacht?"

" Nun, sie meinte, sie müsse sich mir in den Weg stellen... Sie ist tot!!", sagte James grinsend.

" Nein... das ist nicht war...", sagte Wolf der total geschockt war.

" Doch. Du hättest ihren Schrei mal hören sollen. Aber für jeden geht das Leben mal zu Ende... Und jetzt seid IHR dran!!!", sagte James und gab das Zeichen zum Angriff der Drachen. " Jetzt bekommt ihr zartes Fleisch zu fressen, meine Babys.", sagte James.
" Wie grausam... WIE KONNTEST DU NUR?! Sie war... doch vollkommen wehrlos! Dafür wirst du noch bluten, James!!!", brüllte Wolf wütend.
"Du wirst bluten. An euch werde ich mir die Finger lecken, wenn von euch noch was übrig ist!", sagte James lachend. " Aber genug geredet. Ich will mit euch nicht länger die selbe Luft Atmen! ANGRIFF!!!", schrie James und die Drachen umkreisten die Crew. Ein Drache richtete sich auf um Feuer zu speien. " Wir sind verloren. Wie sollen wir das überleben?", sagte Katt panisch.
Einer der Drachen wollte von hinten zu schnappen und holte mit seiner riesigen Pranke aus. " Sie drängen uns in die Ecke! Wir können ihren Angriffen nicht länger ausweichen!", sagte Tristen. " Ich will nicht als " Drachenfutter" enden. Ich wollte eigentlich an Herzschwäche sterben!", sagte Bill. " Und ich an...- " SCHNAUTZE!", schrie Falco dazwischen. " Ist doch egal wer an " Was" verrecken wollte! Wir werden gleich geschmort." " Es muss doch noch einen Ausweg geben. Aber welchen? Ich finde keinen...
Was soll ich nur tun?", dachte Anke und sah hilflos zu Fox.


" Sieh sie dir an, Fox. Diese Angst in den Gesichtern. Das Gefühl: Hilflos und schwach. All das steht in den Gesichtern deiner Crew.", sagte James zu Fox.
" Aber keine Sorge, Fox. Sie werden nicht viel mitbekommen, wenn sie zerrissen werden.", sagte James grinsend. " Möchtest du wissen, was ich mit dem Lylat System vorhabe?", fragte James. " WAS INTERESSIERT ES MICH, WAS IN DEINEM KRANKEN KOPF VORGEHT?", brüllte Fox. " Wird doch nicht gleich so wütend. Glaube mir, es ist besser, wenn sie dich nicht mehr länger belästigen. Dann kannst du dich besser aufs vernichten konzentrieren, ohne das dich jemand stört...", sagte James. " Du bist wahnsinnig! Niemals werde ich deine Befehle ausführen!", sagte Fox. " Wer sagt, dass ich dir Befehle gebe?! Wenn du erst mal vollkommen " erwacht" bist, wirst du sowieso nicht zu halten sein. Wozu dann noch Befehle?", sagte James. " Gleich wird es um deine Freunde geschehen sein. Sieh gut hin."

" Wenn ich nicht gleich etwas unternehme, werden wir von den Drachen getötet. Mir bleibt nur noch eine Wahl... Ich muss angreifen, sonst ist das unser Ende!", dachte Anke und rannte auf die Drachen zu. " ANKE!! Was tust du? Bist du wahnsinnig? Bleib stehen!", rief Falco. v
" Anke?! Was tut sie? Tu es nicht! Du wirst in den Flammen verbrennen!", rief Fox der hoffte, sie würde ihren Angriff abbrechen. " Sie ist schon so sehr verzweifelt, dass sie nicht mehr weiß, was sie tun soll. Lass sie ruhig in ihr verderben laufen.", sagte James.

" Fox. Ich vertraue dir das Schicksal über das Lylat System an... falls ich sterben sollte...", dachte Anke und aus ihren Rücken kamen große, weiße Engelsflügel hervor und aus ihrer Hand erschien ein langer Stab: Der Stab der Weisheit. " Ich werde euch zwar nicht töten können, aber aufhalten, bis ich vor Erschöpfung sterbe!", schrie Anke und griff die Drachen an. " Was für wunderschöne weiße Flügel...", sagte Katt. " Die ist total verrückt, das überlebt sie nicht.", sagte Wolf. " Abwarten.", sagte Falco. " Einer der großen Drachen will angreifen, das ist ihr tot!", sagte Husky. " Na los, greif an! Ich habe keine Angst vor dir!", brüllte Anke und der Drache richtete sich auf und speit Feuer. Eine riesige Rauchwolke errichtete sich, so dass man nichts erkennen konnte. Alle starrten regungslos in die Richtung der Rauchwolke. " ich... kann nichts erkennen.", sagte Bill. " Ist... sie... tot?", fragte Katt zitternd. Falco starrte in den sich verziehenden Qualm und konnte eine Person erkennen, die aufrecht mit dem Stab in der Hand, in Richtung der Drachen stand. " Da! Anke hat den Angriff pariert!", sagte Falco. " Wow! Nun haben wir Anke mal in Aktion gesehen!", sagte Bill begeistert. " Freut euch nicht zu, die Drachen wollen nun zu fünft angreifen!", sagte Tristen. " ANKE! Komm da schnell weg!!", rief Katt. " Jetzt wird es problematisch. Ich weiß nicht, ob ich den angriff von fünf Drachen abwehren kann. Fox, hilf mir...", dachte Anke verzweifelt.
Die Drachen richteten sich gigantisch auf und für Anke gab es keinen Ausweg den Flammen zu entkommen. " Jetzt ist alles vorbei...", sagte Anke und schloss die Augen.


          

 

zurück   weiter